Rückblick

Den Vertreter*innen des christlichen, jüdischen, muslimischen, alevitischen, buddhistischen und jesi-dischen Glaubens in Augsburg ist eines gemeinsam: der Wunsch nach Frieden. Sie teilen die Hoffnung auf eine Welt, in der niemand unterdrückt oder verfolgt wird, schon gar nicht im Namen einer Religion. Eine Welt, in der Gewalt keine Chance hat, Menschen unterschiedlicher Religionen sich von ihrem Glauben erzählen und sich gegenseitig respektieren, statt sich zu bekämpfen. Dieser Hoffnung wollen die Mitglieder des Runden Tischs der Religionen gemeinsam Ausdruck verleihen - in allen vertretenen Traditionen und Sprachen.

Das Multireligiöse Friedensgebet ist Bestandteil des Rahmenprogramms zum Augsburger Hohen Friedensfest und ein Kooperationsveranstaltung mit punkt7. Es fand statt am Mittwoch, den 7. August auf dem Augsburger Rathausplatz.