Rückblick

Die Demokratische Republik Kongo in Westafrika befindet sich seit Jahren in einer Situation von Ausbeutung aufgrund des hohen Vorkommens an Rohstoffen. Seit Jahrzehnten kämpfen verschiedene Milizen gegeneinander und finanzieren den Krieg durch den Verkauf dieser Rohstoffe. Die menschenverachtende Kriegsführung und mangelnde medizinische Versorgung führen zu lebensbedrohlichen Situationen für die Bevölkerung. Die Gewalt eskaliert. Wir möchten über die Zusammenhänge nachdenken und im Gebet unsere Solidarität ausdrücken.

Die Veranstaltung fand statt am Mittwoch, den 7. März, um 19 Uhr in der St. Anna Kirche in Augsburg.