Rückblick

Ende August gingen die Bilder vom verheerenden Erdbeben in Mittelitalien um die Welt, bei dem fast 300 Menschen ums Leben kamen.

Mehrere Tausend sind seither obdachlos und kämpfen ums Überleben. In die Trauer mischte sich bald auch Wut über betrügerische Baufirmen, die aus Profitgier mehr Sand als Zement verbaut haben sollen, was den Einsturz zahlreicher Bauten begünstigte.

Die Situation der Menschen in der verschütteten Region ist Thema des nächsten punkt7 am Freitag, 7. Oktober um 19 Uhr in der Moritzkirche. Referentin ist Emma Maria Mannocchi, Tierärztin aus der betroffenen italienischen Region Marche. Sie lebt in Augsburg und hat direkte Informationen durch ihre Familie, Freunden und Verwandten.